Einführung eines Gütesiegels für die 24-Stunden-Betreuung

Dr. Josef Pühringer begrüßt die Initiative der Sozialministerin!

 

„Ich begrüße die Initiative der Sozialministerin zur österreichweiten Einführung eines Gütesiegels für Agenturen, die die 24-Stunden-Betreuung anbieten ausdrücklich“, betont Seniorenbund Landesobmann LH a.D. Dr. Josef Pühringer. Dies stehe auch im Forderungskatalog des OÖ Seniorenbundes an die neue Bundesregierung ganz oben.

Die 24-Stunden-Betreuung ist eine wichtige Säule unseres Pflegesystems, schließlich haben viele ältere Menschen, die den Alltag nicht mehr alleine bewältigen können, den Wunsch so lange als möglich in der vertrauten Umgebung verbleiben zu können. In Österreich werden rund 25.000 Menschen von mehr als 62.000 Betreuern, vorwiegend aus Osteuropa, betreut. Die Vermittlung der Personenbetreuer erfolgt in der Regel über Agenturen.

„Aufgrund der demografischen Entwicklung und des daraus resultierenden steigenden Pflegebedarfs ist es sehr wichtig, für Vermittlungsagenturen gewisse Standards festzulegen und so die hohe Qualität der 24-Stunde-Pflege langfristig abzusichern“, erklärt Pühringer. „Besonders wichtig ist die Ausbildung der Betreuer, denn unsere älteren Mitmenschen haben es sich verdient, gut betreut zu werden und in Würde und Sicherheit zu altern“, so Pühringer weiter. Darüber hinaus würde eine Zertifizierung auch einen fairen Umgang mit den Betreuern gewährleisten und unseriöse Agenturen verdrängen.

„Ich hoffe, dass bei der laufenden Erarbeitung der Qualitätsstandards für die Agenturen und auch für die Pflege selbst rasch Ergebnisse erzielt werden und das Gütesiegel inklusive Überprüfungsmechanismen möglichst bald realisiert wird“, so Pühringer. Ab 1.1.2019 sollten in Österreich ausschließlich nach einheitlichen Normen zertifizierte Agenturen zur Vermittlung von Personenbetreuern zugelassen werden.