Großer Dank an alle in der Altenbetreuung tätigen Oberösterreicher

„Unser Dank gilt allen, die im Bereich der Altenarbeit tätig sind, sei es in Alters- und Pflegeheimen, in der mobilen Pflege oder in anderen Bereichen. Sie alle leisten tagtäglich großartige Arbeit und ermöglichen damit älteren und pflegebedürftigen Menschen ein Leben in Würde – auch in jenen Phasen, in denen diese zu, manchmal hilflosen, Pflegefällen werden“, betont Seniorenbund Landesobmann LH a.D. Dr. Josef Pühringer. Die Arbeit mit älteren Menschen erfordere Fachkompetenz, Geduld und viel Einfühlungsvermögen und bringe jeden Tag neue Herausforderungen mit sich. In Oberösterreichs Alters- und Pflegeheimen sind rund 10.000, bei mobilen Diensten mehr als 2.300 Menschen beschäftigt. Der Dank gilt all jenen, die ihre Angehörigen zu Hause betreuen und ihnen damit ein Leben in den eigenen vier Wänden ermöglichen, sowie den vielen Ehrenamtlichen, die sich in der Altenbetreuung engagieren.  

Angesichts der demografischen Herausforderung einer alternden Gesellschaft fordert Pühringer ein umfassendes Pflegepaket. Das Thema Pflege müsse nach der Nationalratswahl einer seriösen und umfassenden Diskussion und Lösung zugeführt werden. Schließlich sprechen die Zahlen eine klare Sprache: Das Verhältnis zwischen älteren und jüngeren Menschen verschiebt sich stark in Richtung ältere, wobei besonders die Zahl der Hochbetagten stark wachsen wird – die Zahl der über 85jährigen wird in den nächsten 30 Jahren von ca. 40.000 auf ca. 115.000 steigen. Damit gehe naturgemäß auch ein starker Anstieg pflegebedürftiger Menschen einher – und dies erfordere ausreichend gut ausgebildetes Personal. Hier brauche es Maßnahmen, noch mehr Menschen für diesen Beruf zu gewinnen und entsprechend auszubilden, so Pühringer weiter.