Ratzenböck übergibt den OÖ Seniorenbund an Pühringer

20. Landestag des OÖ Seniorenbundes: „Wir Senioren packen an und gestalten Zukunft“. LH a. D. Dr. Josef Pühringer mit 99,6 % zum neuen Landesobmann gewählt.

Im vollbesetzten Linzer Brucknerhaus fand am 13. Juni 2017 der 20. Landestag des OÖ Seniorenbundes statt. Mehr als 560 stimmberechtigte Delegierte wählten für vier Jahre den Landesobmann und den Landesvorstand. Dabei wurde LH a. D. Dr. Josef Pühringer mit 99,6 % als Landesobmann eindrucksvoll gewählt. Insgesamt nahmen rund 1400 Funktionäre an diesem Landestag teil, der auch im Zeichen des Rückblicks auf die Ära Ratzenböck stand.

 

Als Landesobmann-Stellvertreter wurden gewählt (in alphabetischer Reihenfolge):

Johann Feizlmayr mit 99,5 %

LH-Stv.a.D. Franz Hiesl mit 99,6 %

Günter Huber mit 99,8 %

Josefine Richter mit 99,5 %

Ursula Voglsam mit 99,8 %

LAbg. a.D. Arnold Weixelbaumer mit 100 %

 

Weiters wurden in verschiedenen Funktionen folgende Persönlichkeiten in den Landesvorstand gewählt (in alphabetischer Reihenfolge):

BO Hildegard Baumgartner-Pichelsberger, LT-Präs.a.D. Prof. Friedrich Bernhofer, BO Kons. OSR Karl Grufeneder, BO Josef Hackl, OAR Gerhard Hasenöhrl, BR-Präs.a.D. Prof. Gottfried Kneifel, w.HR DI Dietmar Kriechbaum, Dr. Felix Messner, LAbg.a.D. Franz Schillhuber, Mag. Renate Schütz, Kons. Walter Störk, BO Bgm. Otto Strassl, Alois Taferner, Kons. Mag. Dr. Viktoria Tischler, BO Franz Traunmüller. 

 

Die Ära Ratzenböck im OÖ Seniorenbund

LH a.D. Dr. Josef Ratzenböck hatte 1956 den damaligen OÖ Pensionisten- und Rentnerbund gegründet und war von 1996 bis zum heutigen Tag Obmann des OÖ Seniorenbundes. Insgesamt hat er über 43 Jahre den OÖ Seniorenbund geleitet. Er wurde von den Delegierten einstimmig zum Ehrenlandesobmann gewählt.

In „seiner“ Organisation stand der Mensch immer im Mittelpunkt. Einer seiner Leitsprüche war immer: „In der Politik muss man Menschen mögen“. Der Name Ratzenböck steht für Menschlichkeit, Weitblick und Heimatverbundenheit. Mit Dr. Josef Ratzenböck als „Senior Nr.1“ hat die Stimme der Senioren auch in der politischen Meinungsbildung ein noch stärkeres Gewicht erhalten.

„Ich bedanke mich ganz besonders bei Dr. Josef Ratzenböck für seine jahrelange vorbildhafte Arbeit für unsere Senioren in Oberösterreich“, so der neu gewählte Landesobmann LH a.D. Dr. Josef Pühringer. „Er wird als Ehrenlandesobmann auch weiterhin eine zentrale Rolle im OÖ Seniorenbund spielen, denn er verfügt über einen ungeheuren Erfahrungsschatz.“

 Pühringer bedankte sich bei den Funktionärinnen und Funktionären für das entgegengebrachte Vertrauen: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe, auch wenn sie eine Herausforderung ist. Ich war drei Jahrzehnte in der Spitzenpolitik und freue mich, dass ich jetzt wieder eine schöne Aufgabe bekleiden darf. Ich werde mein Bestes auch in dieser neuen Funktion geben“.

 

Schwerpunkte der kommenden Arbeit von Landesobmann Dr. Josef Pühringer

„Wir werden einen besonderen Schwerpunkt auf all jene Themen legen, die sich aus den gewaltigen demografischen Veränderungen ergeben. Wir leben in einer alternden Gesellschaft und werden uns den Herausforderungen stellen, die sich dadurch ergeben. Wir wollen diese Veränderungen nicht einfach zur Kenntnis nehmen oder gar erdulden, sondern unter Einbindung von Experten umfassend mitgestalten“, betonte Pühringer

Als Beispiel nannte Pühringer den Pflegebereich, wo es gilt eine hochqualifizierte Pflege in allen Formen – von Pflegeheimen über die mobilen Dienste bis hin zur Palliativmedizin – zu erhalten. Wie aktuell diese Thematik ist zeigt, dass derzeit 85.000 Menschen Pflegegeld erhalten und diese Zahl bis 2040 um 56% steigt – auf 126.000. „Es ist und bleibt eine unserer wichtigsten Aufgaben, dass auch im Alter – in allen Phasen des Alters – für alle Menschen ein würdiges Leben möglich ist, unterstrich Pühringer.

 

Die demografische Entwicklung als Herausforderung der Zukunft

Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt pro Jahr um etwa 2,5 Monate. Die Altersgruppe 60+ hat zudem den stärksten Zuwachs. Bis 2050 wird der Anteil der Senioren gewaltig steigen, wogegen der Anteil der jungen Menschen in der Gesellschaft bis dahin sinkt.  Die Altersgruppe der über 60-Jährigen umfasst im Regelfall zwei Generationen, die unterschiedliche Interessen und Bedürfnisse haben.

„Der OÖ Seniorenbund will sein Angebot auch in Zukunft so weiterentwickeln, um den unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen der Mitglieder zu entsprechen“, betonte Landesgeschäftsführer Mag. Franz Ebner.

 

Hier geht's zu den Fotos!