Gemeinsam sicher in den besten Jahren

Startschuss für den Sicherheitsschwerpunkt des OÖ Seniorenbundes.

Die Seniorenumfrage im Frühsommer hat klar gezeigt, dass das Thema Sicherheit den oberösterreichischen Seniorinnen und Senioren besonders am Herzen liegt. Obwohl wir in einem sehr sicheren Land leben, hat das Gefühl der Sicherheit in den vergangenen Jahren stark nachgelassen. Dabei ist das Sicherheitsgefühl zentral für unser Wohlbefinden. Deshalb stand dieses Thema im Mittelpunkt des 3. Seniorendialoges, der auch Auftakt zum Schwerpunkt „Gemeinsam sicher in den besten Jahren“ war.

Egal, ob zu Hause, unterwegs oder beim Surfen im Internet, ein positives Sicherheitsgefühl trägt wesentlich zur Lebensqualität bei. Angst und Unsicherheit sowie eingeschränkte Mobilität können das Sicherheitsgefühl von Senioren negativ beeinflussen. Leider kommt es auch vor, dass Kriminelle die Einsamkeit oder Hilflosigkeit älterer Menschen ausnutzen. Die Sicherheitsoffensive von Seniorenbund und Polizei soll dazu beitragen, dass sich ältere Menschen wieder sicherer fühlen. 

GEMEINSAM.SICHER ist eine österreichweite Initiative des Seniorenbundes und der Polizei. In allen Polizeiinspektionen gibt es einen Polizisten mit der Aufgabe Sicherheitsbeauftragter, der sich um die Probleme der Bürger seines Rayons kümmert. Dorthin sollen sich die Bürger mit ihren Problemen wenden, wodurch auch jeder einen Beitrag zur Sicherheit in seinem unmittelbaren Umfeld leistet. In Bezirks- und Stadtpolizeikommandos gibt es Polizisten mit der Aufgabe Sicherheitskoordinator, um die Zusammenarbeit mit anderen Behörden/Institutionen zu ermöglichen. Zudem kann sich jeder als „Sicherheitspartner“ engagieren und als Kommunikationsdrehscheibe zur Polizei fungieren. Sicherheitsgemeinderäte übernehmen die Schnittstelle zwischen Polizei und den Gemeinden. 

Beim Schwerpunkt GEMEINSAM.SICHER in den besten Jahren informieren die „Sicherheitsbeauftragten“ in ausgewählten Vorträgen über aktuelle Gefahren - sei es zu Hause, unterwegs oder beim Surfen im Internet. Es sollen nicht die weltweiten Krisen diskutiert werden und das Sicherheitsempfinden beeinflussen, sondern es soll auf reale Probleme und Bedrohungen aufmerksam gemacht werden, um so die Prävention und das Sicherheitsempfinden zu verbessern. Es soll vor allem auch aufgezeigt werden, dass die Menschen für ihre eigene Sicherheit, insbesondere was die Sicherheit ihres Wohn- und Lebensumfeldes anlangt, einiges tun können.

 

Konkret wird es beim Sicherheits-Schwerpunkt folgende Angebote und Maßnahmen geben:

• Informationsvorträge durch Experten auf Orts- und Bezirksgruppenebene

• Aufbau eines Expertenpools für Vorträge und Sicherheitsberatung für die ältere Generation

• Sicherheits-Tipps über unsere Medien, insbesondere das Mitgliedermagazin „WIRaktiv“

• Angebote für Fahrsicherheitstraining, denn auch die Sicherheit im Straßenverkehr ist ein wesentlicher Teil der Sicherheitsproblematik

 

>>> Hier geht's zur Presseunterlage

 

Foto (OÖ Seniorenbund) v.l.: Landesgeschäftsführer Mag. Franz Ebner, Landesobmann LH a.D. Dr. Josef Pühringer, Jasmin Reiter (Sicherheitskoordinatorin Linz-Land), DDr. Paul Eiselsberg (IMAS), Landespolizeidirektor Andreas Pilsl, B.A. M.A., Landespolizeidirektor-Stv. Mag. Dr. Alois Lißl, Abg. z. NR Karl Mahrer, B.A. (Polizeisprecher der ÖVP im Parlament)



© 2018 - OÖVP - ooevp.at