2. Seniorendialog des OÖ Seniorenbundes

Zukunft Pflege: Qualität, Finanzierung, Sicherheit

Aufgrund der demografischen Entwicklung ist das Thema Pflege eine der zentralen Zukunftsherausforderungen unserer Gesellschaft. Deshalb stand diese im Zentrum des 2. Seniorendialogs des OÖ Seniorenbundes. Unter dem Titel „Zukunft Pflege: Qualität, Finanzierung, Sicherheit“ wurde mit den Experten Dr. Ulrike Famira-Mühlberger (WIFO) und Doris Mittendorfer (Leiterin des SENIORium Perg) über aktuelle Zahlen und Fakten, künftige Entwicklungen und notwendige Maßnahmen diskutiert.

Das WIFO hat in einer Studie nicht nur den künftigen Finanzierungsaufwand, sondern auch den volkswirtschaftlichen Einfluss der Pflege in Österreich errechnet. Die öffentlichen Ausgaben für die Pflegevorsorge werden in den kommenden Jahren stark ansteigen. Gleichzeitig ergibt die Analyse der volkswirtschaftlichen Effekte, dass der Sektor über indirekte und induzierte Effekte insgesamt eine Wertschöpfung in der Höhe von 5,9 Mrd. Euro erwirtschaftet. Die Gesamteffekte von direkter, indirekter und induzierter Beschäftigung werden auf 115.000 Beschäftigte geschätzt.

Aufgrund der hohen Relevanz des Themas wird der OÖ Seniorenbund bis zum Sommer dieses Jahres ein umfassendes Forderungspaket zum Thema Pflege vorlegen, das im Wesentlichen folgende Punkte enthalten wird:

1. Prävention 

2. Ausreichend qualifiziertes Pflegepersonal

3. Sicherstellung der qualifizierten hochwertigen Pflege

4. Prinzip mobil vor stationär

5. Unterstützung der pflegenden Angehörigen

6. Bedarfsgerechter Ausbau der Pflegeheimkapazitäten

7. Ausbau von Hospiz- und Palliativangeboten

8. Sicherstellung der Finanzierung

 

>>> Hier geht's zur Presseunterlage

>>> Hier geht's zu den Fotos

Foto: OÖSB LGF Mag. Franz Ebner, Doris Mittendorfer, MBA (Leiterin des SENIORium Perg), Dr. Ulrike Famira-Mühlberger, PhD (WIF0), OÖSB Landesobmann LH a.D. Dr. Josef Pühringer.