70. Geburtstag von Landesobmann LH a. D. Dr. Josef Pühringer

Der OÖ Seniorenbund gratulierte heute seinem Landesobmann LH a.D. Dr. Josef Pühringer im Rahmen einer kleinen Feier im Stift St. Florian zum 70. Geburtstag. Dieser hat den OÖ Seniorenbund im Juni 2017 übernommen und ist in dieser Funktion dem nunmehrigen Ehrenlandesobmann LH a.D. Dr. Josef Ratzenböck nachgefolgt. Seither führt er die Organisation mit großem Engagement und vielen neuen Ideen. Ein besonderes Anliegen ist ihm stets die politische Interessensvertretung der Generation 60+ sowie die aktive Förderung der Gemeinschaft.

Die Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes LAbg. Ingrid Korosec verwies in Ihrer Ansprache auf das Zitat „Altern ist eine schlechte Gewohnheit, die ein beschäftigter Mann gar nicht erst aufkommen lässt“ von André Maurois. Dies treffe auf Pühringer wie auf keinen anderen zu und bei einem Blick auf seine politische Karriere reiche „vielbeschäftigt“ als Beschreibung eigentlich nicht aus. „Josef Pühringer leitet die mitgliederstärkste Landesgruppe mit der gewohnten Energie, Durchsetzungsfähigkeit und Umsicht. Die Anliegen der älteren Menschen sind bei Josef Pühringer in den besten Händen, gleichzeitig hat er die Balance zwischen den Generationen stets im Blick“, so Korosec, die sich auch sehr erfreut über die enge und gute Zusammenarbeit mit Pühringer zeigte. 

Landesobmann-Stv. LH-Sv. a.D. Franz Hiesl, langjähriger Wegbegleiter Pühringers, ließ in seiner Laudatio das politische Leben von Josef Pühringer noch einmal Revue passieren. „Josef Pühringer war immer ein grundehrlicher, sehr sozial denkender Mensch, ein verlässlicher Partner und konsequent in seinem Tun“, so Hiesl. Der gemeinsame Weg habe 1973 in der JVP begonnen und setze sich nun im Seniorenbund fort.

Pühringer selbst betonte, dass er im Seniorenbund eine sehr schöne und große Aufgabe gefunden habe. „Die gesellschaftliche Entwicklung ist eine große Herausforderung. Wir als Seniorenbund wollen die starke Stimme der Seniorinnen und Senioren sein und ihre Anliegen bestmöglich vertreten“, so Pühringer. Ein wichtiges Ziel sei es für ihn stets gewesen, jene Menschen zu unterstützen, die es nicht so leicht haben und Hilfe brauchen und das sei auch jetzt im Seniorenbund so.  

Josef Pühringer wurde am 30. Oktober 1949 in Linz geboren und wuchs in Traun auf. Seine politische Karriere begann er 1973 als Stadtrat von Traun, wo er auch Stadtparteiobmann und Vizebürgermeister war. Zudem war er von 1974 bis 1983 Landesobmann der Jungen Volkspartei Oberösterreich und ab 1979 Abgeordneter zum Oberösterreichischen Landtag. Von 1986 bis 1987 war Pühringer Landesparteisekretär der ÖVP Oberösterreich und ab Dezember 1987 Landesrat. Im Februar 1995 wurde er schließlich Landesparteiobmann der OÖVP und am 2. März 1995 Landeshauptmann von Oberösterreich. Seit 13. Juni 2017 ist Pühringer Landesobmann des OÖ Seniorenbundes.

Unter den zahlreichen Gratulanten im Stift St. Florian befanden sich u.a. die Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes LAbg. Ingrid Korosec, der Generalsekretär des Österreichischen Seniorenbundes Mag. Markus Keschmann, der nö. Landesobmann  LT-Präs.a.D. Bgm.a.D. Herbert Nowohradsky, der Landesobmann Salzburgs BR-Präs a.D. OSR Josef Saller, der steirische Landesobmann BR-Präs. d. a.D. Gregor Hammerl, der Tiroler Ehrenlandesobmann Helmut Kritzinger sowie Altlandeshauptmann DDr. Herwig van Staa, Vertreter des Wiener und Kärntner Seniorenbundes, OÖ Seniorenbund-Landesgeschäftsführer Mag. Franz Ebner, OÖVP-Landesgeschäftsführer LAbg. Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer sowie der Propst des Stiftes St. Florian Johannes Holzinger.

Bildquelle: OÖ Seniorenbund