Wer rastet, der rostet!

Neues Bildungsprogramm speziell für die Generation 60+ erschienen!

Das Kursprogramm des OÖ Seniorenbundes orientiert sich genau an den Interessen und Bedürfnissen der Seniorinnen und Senioren. „Der OÖ Seniorenbund bietet seinen Mitgliedern ein vielfältiges Angebot aus Beratung, Begegnung, Sport, Reisen und politischer Interessensvertretung. Aber auch das Thema Weiterbildung hat einen hohen Stellenwert“, betont Seniorenbund Landesobmann LH a.D. Dr. Josef Pühringer. Denn: „Wer rastet, der rostet“, ist ein altes und immer wieder gerne verwendetes Sprichwort. Genauso wie es auf das körperliche Wohlbefinden zutrifft, hat es auch Gültigkeit, wenn es um die geistige Fitness geht. „Durch zahlreiche Studien wurde belegt, wer sich auch im Alter mit Neuem auseinandersetzt, lernt und sich Unbekanntem öffnet, der bleibt nicht nur geistig fitter, sondern auch körperlich“, erklärt Pühringer. Zudem spielen Bildung, Wissen und Information in einer sich stetig und vor allem immer rascher verändernden Welt eine immer wichtigere Rolle, weshalb das Lernen eine lebenslange Herausforderung sei, die nicht mit der Pensionierung ende.

Aus diesem Grund hat der OÖ Seniorenbund das ISA – Institut Sei Aktiv gegründet, dessen breitgefächertes Bildungsangebot sich an den Bedürfnissen der Generation 60+ orientiert – beim Kursprogramm, den Kursinhalten, beim Lerntempo und bei der Betreuung der Lernenden. „Damit das Lernen für die Seniorinnen und Senioren besonders interessant und abwechslungsreich ist, werden im gerade erschienen aktuellen Kursprogramm 2019/2020 fast 300 Kurse für unterschiedliche Interessen angeboten“, erklärt Seniorenbund Landesgeschäftsführer Mag. Franz Ebner. Das Kursangebot reicht von „Lernfächern“ wie Sprachen über Kurse fürs Wohlbefinden und zur Gesundheitsförderung bis hin zu Fähigkeiten, die den Alltag erleichtern, wie etwa Smartphone-Schulungen. „Unsere Kurse bieten aber nicht nur Wissensvermittlung, sondern fördern auch den Austausch der Teilnehmer untereinander“, unterstreicht Ebner. Großer Wert werde neben dem hohen qualitativen Anspruch auch auf eine perfekte Organisation der Kurse gelegt.

 „Früher haben wir oft gelernt, um einen guten Job zu bekommen oder im Job aufzusteigen, weil es die Einführung einer neuen Technik erforderlich gemacht oder das Weiterbildungsprogramm der Firma so vorgesehen hat. In der Pension kann man es sich aussuchen, womit man seine Zeit verbringt und den Fokus auf seine Interessen legen“, erklärt Dr. Felix Messner, ISA-Initiator und Landesbildungsreferent des OÖ Seniorenbundes, die Motivation für Senioren Neues zu erlernen bzw. sich weiterzubilden. „Senioren suchen sich bei ISA oft Themenbereiche aus, für die während des Berufslebens schlicht keine Zeit war. Dazu kommt, dass man keinen Leistungsdruck hat und aus Interesse und Freude an der Sache lernt“, so Messner weiter. 

Nähere Informationen unter: www.isa.at

v.l. Landesobmann LH a.D. Dr. Josef Pühringer, Landesbildungsreferent Dr. Felix Messner, Landesgeschäftsführer Mag. Franz Ebner (OÖ Seniorenbund)